Gyros aus dem Dutch Oven

Da ich ja schon des Öfteren das klassische Schichtfleisch aus dem Dutch Oven gezaubert habe, dachte ich, ich wage mal eine andere Variante des Schweinenackens: Gyros.
Hierbei wurde das Fleisch nicht in Scheiben geschichtet, sondern 2kg Schweinenacken, 1kg Paprika, 4 Metzgerzwiebeln (~1,5kg) werden klein geschnitten und mit Gyrosgewürz (nicht wie sonst bei mir üblich mit Magic Dust) eingewürzt und ab in den Dutch Oven.
Unten drunter ne Schicht aus 2 Zwiebeln, damit das Fleisch nicht gleich einbrennt. Den Rest mischen und einfach drauf. Oben als Topping noch bisschen Ajvar, um auch von oben vor der ersten Hitze zu schützen.

Dann das Ganze einfach auf die Kohlen und warten…
Ich hab die Masse etwa alle 30min umgerührt, wobei ich versucht habe die untere Zwiebelschicht erst “aufzubrechen”, als genug Flüssigkeit (durch die Zwiebeln und Fett) gebildet wurde, damit das einbrennen verhindert wird.
Nach 2h hab ich auch noch einen kräftigen Schuss Ouzo dazu gegeben, um den Geschmack noch etwas zu verfeinern.
Ich habe etwa 4h mit 18 oben/6 unten Kohlen geheizt und ab hier wäre das Fleisch problemlos zum Verzehr geeignet gewesen, aber da der Besuch noch auf sich warten ließ, habe ich noch 2 weitere Stunden den “Kochvorgang” mit 12/12 etwas unterstützt; um so noch mehr Zartheit (oder neudeutsch “pulled”) an das Fleisch zu bekommen.

Ich gestehe, ich hab mal wieder das Tellerbild verpeilt….. aber nuja es sah auch nicht mehr anders aus, als auf dem letztem Bild zu erkennen, einzig die Flüssigkeit hat noch etwas zugelegt. Als Beilage gab es Weißbrot.
Die Beladung im Petromax ft6 hat mit ca. 4,5kg für 12 Portionen gereicht.
Als Fazit möchte ich festhalten, dass ich sehr positiv vom Ergebnis dieses Experiments überrascht wurde. Es ist wirklich einfach zuzubereiten (noch leichter als Schichtfleisch), es ist bei entsprechend langer Gardauer (hier waren es jetzt ~6h) super zart und vom Aroma sehr, sehr lecker, da der Zwiebelsaft sich super mit dem Gyros harmoniert und in das Fleisch übergeht und dazu ein super Leckere Soße entsteht. Einzig das gyrostypische Röstaroma fehlt etwas, aber man kann halt nicht alles haben…

Monatsrückblick: August 2014

Gelesen: Viele Blogs, Thariot – Genesis: Brennende Welten (die Story lässt auch im zweitem Teil nicht nach; und dass bei nem Ama-Billig-eBook…)

Gehört: Ich hät’s ja nicht gedacht, aber ich bin voll zum Podcast Hörer geworden (da kommt wohl demnächst mal n Artikel mit ner Linksammlung und Co). Musikmäßig wenig neues: Schandmaul, Rise Against, Simple Plan

Gesehen: Chicago Fire S01/S02 (Serie), Nicht mein Tag (Bleibtreu ist einfach einer der zZ besten deutschen Schauspieler), n paar zweitklassige Aktionfilme

Getrunken: Lillet (pur ist das Zeug echt ecklig, aber richtig gemischt ganz lecker ^^)

Gekocht: Maultaschen, Marillenknödel ;)

Gegessen: Türkische Spezialitäten… mhmmm

Geknipst: leider nicht viel – nur ein paar Aufnahmen mit dem Smartphone

Gebastelt: –

Geärgert: Die GC war dieses Jahr echt ne Enttäuschung…. VIEL zu voll… ohne Witz verlangt für die Karten das Dreifache und gebt dafür nur die Hälfte raus…

Gefreut: Nach 3 Monaten Arbeit sind endlich die neuen Flaschenetiketten auf der Arbeit fertig und schon teils angeklebt. Juhuu, ich hät nie gedacht, dass das so lang dauern kann, aber Rechtgrundlagen und Co waren doch langwierig…

Gekauft: Endlich mal nen Drucker… und diesmal kein Tintenpisser xD Und dann weniger gekauft aber gut getauscht und jetzt endlich das LG G2 :)

Gespielt: LoL, Rayman (XBOX One), Trial Fusion (XBOX One)

Ein paar Worte zu Podcasts

Ich hätts ja nicht gedacht, aber nachdem ich zur Zeit auf der Arbeit Zeit hab in Ruhe Musik und so zu hören, bin ich nun auf Podcasts gekommen und will euch mitteilen, was ich da so höre:

Bei StayForever habe ich zwar früher schon öfters reingehört, was aber eher sporadisch und je nach Thema (Spiel) motiviert. Wer also mal ein paar Infos über alte Spiele inkl Redakteurs-Backgroundwissen haben möchte, kann ich die Serie durchaus empfehlen.
Aber erst als ich vor einigen Wochen mal an den Neuland Podcast gewagt habe, ist der Funke übergesprungen.  Als Tech-Begeisterter und treuer Leser von Caschys Blog stadt-bremerhaven.de hab ich zwar davor schon öfters von gehört, aber den Podcast muss man hören, Caschy und Palle lästern einfach über alles und jeden, die Hörer werden mit eingebunden und die Tech-Themen sind gut ausgewählt und aufbereitet. Und das bei fast wöchentlichem Erscheinen – nun ein Dauergast in meiner Playlist.
Eng damit verbunden ist die GeekWeek. Auch ein Tech Podcast, welcher gerade durch die Konstellationen der 3 Autoren lebt, welche Ihre Sichtweise aus Deutschland, Schweiz und den USA vorbringen und so für das ein oder andere AHA-Erlebnis sorgen. Leider teils ein etwas arg moderierter Charakter, aber nuja jammern auf hohem Niveau und auch fast immer auf meiner Playlist zu finden.
Auch immer wieder interessant, aber eher schwere Kost ist der alternativlos Podcast, welchen ihr vielleicht von fefes blog kennt. Aber das ist eher schwere Kost und braucht schon volle Aufmerksamkeit um nicht den Faden zu verlieren.
Und Abschließend hin und wieder mal reinhören tue ich dann noch bei Culinaricast (Rund ums Essen und den ein oder anderen Kochtipp), c’t Uplink und Quarks & Co Podcast.

So das waren mal meine Empfehlungen. Ich würde mich freuen wenn jemand von euch noch ein paar Ideen und Vorschläge für mich hat!

Ein Problem worauf man beim Thema Podcast stößt, ist die passende App. Während iTunes bei Apple die Fahne hochhält, so hat auch Windows Phone 8.1 ein gutes Hausmittel an Bord. Aber als Android-User schaut man erstmal blöd, klar Soundcloud bietet sich an, aber diese wird einfach nicht von allzu vielen Podcastern unterstützt. Nach einigen Versuchen bin ich nun bei Podcast Addict geblieben, weil hier einfach die Einbindung, Sync und Playerverhalten bisher am besten gepasst haben. Aber auch hier bin ich noch für Tipps dankbar.